Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können daher diese Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Gebührenordnung

1.) für mitgliedschaftsgebundene Vorgänge

Neben dem Mitgliedsbeitrag können gegebenenfalls auch Gebühren erhoben werden:

Es gibt immer wieder Mitglieder, die ihre Anschriftenänderung dem Verein nicht oder erst nach einer Rechnungslegung mitteilen. Da das Erfragen der Adressen beim Einwohnermeldeamt gebührenpflichtig ist, werden diese Gebühren plus einer vereinsinternen Bearbeitungsgebühr in Höhe von 2,50 Euro den betreffenden Mitgliedern in Rechnung gestellt.

Es gibt Fälle, in denen Mitglieder dem Verein eine SEPA-Einzugsermächtigung erteilt haben, der Beitrag aber nicht vom Konto abgebucht werden kann (z.B. Konto erloschen, IBAN falsch, Abbuchung verweigert, Einzug erfolglos). Wird in diesen Fällen der Verein mit Bankgebühren belastet und ist ein Verschulden des Vereins eindeutig ausgeschlossen, so werden diese Bankgebühren sowie eine vereinsinterne Bearbeitungsgebühr in Höhe von 2,50 Euro an das Mitglied weitergereicht.

Die Zahlungsmoral einiger Mitglieder entspricht nicht immer den in der Satzung festgeschriebenen Pflichten. Darum macht es sich erforderlich, für diese Mitglieder nach erfolgloser Zustellung einer gebührenfreien Beitragsrechnung dann ein vereinsinternes gebührenpflichtiges Mahnverfahren in Gang zu setzen:

-> Gebühr der 1. Mahnung = 2,50 Euro,

-> Gebühr jeder weiteren Mahnung = 5,00 Euro, zuzüglich der vorangegangenen Mahngebühr(en)

In besonders unseriösen Fällen behält sich der Verein die Zustellung eines gerichtlichen Mahnbescheides vor.

 

2.) für außergerichtliche Vertretung

Diese zusätzliche Leistung ist nicht in der Satzung enthalten und wird auch nicht durch den Mitgliedsbeitrag abgedeckt. Die Gebühr ist wie folgt gestaffelt:

1. Für jeden Schriftsatz/Führung des Schriftverkehrs werden eine Grundgebühr von 5,- Euro sowie eine Schreibgebühr in Höhe von 1,50 Euro/Briefseite und anfallendes Porto erhoben.

2. Bei Vorliegen eines entsprechenden Kriteriums, wie

 

  • juristische Kompliziertheit des Problems 
  • Umfang des zu prüfenden Problems 
  • Höhe des Streitwertes 
  • Durchführung zusätzlicher Recherchen wird eine zusätzliche Gebühr erhoben in Höhe von 5,- Euro.

3. Für Einsichtnahmen in Unterlagen beim Vermieter wird eine Gebühr von 15 Euro/Stunde erhoben.

Die anfallenden Gebühren werden zusätzlich im laufenden Monat in Rechnung gestellt oder bei vorliegender SEPA-Einzugsermächtigung vom Konto abgebucht.